Eine Bodybuilderin hautnah

Die geschätzte Lesezeit beträgt 6 Minute(n)

Karla Nelsen während eines Drehs in meinem Keller

… oder

Sie war einfach stärker als ich

Mitte der 80er wurde das Frauen-Bodybuilding in Deutschland populär, etwa zehn Jahre später als in den USA, und mich faszinierten damals die muskulösen und vaskulösen Frauen, vor allem wegen der ausgeprägten Adern an den Armen. Damals war die Bodybuilding-Szene auch noch nicht ganz so extrem wie heute, was ich inzwischen teilweise von meinem persönlichen Geschmack her eher abstoßend empfinde.

Ich abonnierte die “Sport Revue” und die amerikanische Zeitschrift “Women’s Physique World” und kam Anfang der 90-er Jahre auf die verrückte Idee, einen persönlichen Kräftevergleich mit der damals stärksten Frau der USA, Karla Nelsen zu wagen und Filme darüber zu machen.

Miss America in meinem Keller

1993 wurde Karla Nelsen übrigens zur Miss America (tall + overall) der AAU (Amateur Athletic Union) gekürt. Außerdem war sie fünfte 1990 beim NPC Junior USA, Schwergewicht, zehnte bei den NPC USA Championships 1992, erste bei den NABBA Ms. USA Nationals 1993 und vierte bei den NABBA Ms. Universe (Tall) 1994.

Damals, Anfang der 90-er, war sie ihrer Zeit weit voraus und galt als die stärkste Frau der USA, die auch bereit war, sich mit Männern im Ringkampf zu messen und filmen zu lassen. In Deutschland hatten die Bodybuilderinnen Angst vor dem Verband und wollten nicht in Filmen außerhalb der Wettkämpfe mitwirken.

So nahm ich Kontakt zu Karla auf, was damals Anfang der 90-er nicht ganz so einfach war, wie heutzutage mit Smartphones und WhatsApp.

Dann habe ich Flüge, eine Hochzeits-Suite mit Kingsize-Bett in einem Hotel für sie gebucht, die Gage ausgehandelt und vier Filme mit ihr gedreht.

 

Ich bei den Dreharbeiten zu einem Film mit Karla Nelsen

Da ich persönlich in drei Filmen mitgewirkt habe und diese nicht selbst filmen konnte, hat das ein Kameramann aus den Niederlanden, Wim Krejenbrink, für mich mit seiner NTSC-SVHS-Kamera übernommen und meine PAL-S-VHS-Kamera ist auf einem Stativ nur im Hintergrund mitgelaufen.

Diese S-VHS-Aufnahmen von Fragmenten aller drei Kämpfe, in denen ich mitgewirkt habe und Pausengespräche in englischer und teilweise deutscher Sprache, veröffentliche ich hier zum ersten Mal in zwei Teilen, insgesamt über 90 Minuten.

An meinen Reaktionen in den Pausen kannst du sehen, wie ich unter der Körperkraft dieser Bodybuilderin gelitten habe. Als durchschnittlicher Mann im Alter von 42 Jahren hatte ich keine Chance gegen diese Athletin im Alter von 27 Jahren. Sie war 183 cm groß (laut Wikipedia-Eintrag. Ich glaube aber, sie war ein paar Zentimeter kleiner) und wog off-season teilweise 107 kg.

Exklusiv zum Download und Streamen

Dazu siehst du die vier geschnittenen Filme mit insgesamt 120 Minuten und eine 8-minütige Compilation mit Karla Nelsen.

Für die Fans oder Sammler solcher Raritäten ein echter Leckerbissen von ingesamt 222 Minuten Karla Nelsen hautnah!

Und ich berichte über meine Erlebnisse damals.

 

 

Karla Nelsen in meinem youTube-Kanal

 

In meinem youTube-Kanal

Zwei Bodybuilderinnen 1989 vor der Wiedervereinigung Deutschlands, eine aus Westdeutschland und eine aus der damaligen DDR, die noch meinem Schönheitsideal entsprachen: gut definiert, vaskulös, aber nicht so extrem wie heute. Und vor allem nicht so unnatürlich und gefakt.

Views: 220

Das könnte dich auch interessieren …

Erst dein Kommentar macht meinen Blog lebendig! Trau dich!

dauerBlog
Translate »