Ethnisch stark behaarte Frauen

Die geschätzte Lesezeit beträgt 5 Minute(n)

 

Aus der “Hair to Stay”-Ausgabe 11 vom Herbst 1997. Autor unbekannt, übersetzt von Andi Dauer

Man hat eine ziemliche Kampagne gestartet, um die “Notlage” der behaarten Frau in unserer Gesellschaft zu verstehen, aber man hat es versäumt, viel von dem einen unhaltbaren Argument hineinzutragen, das man den Haarfanatikern entgegenwerfen könnte: Haarfanatiker sind oft altmodische ethnische und rassis(ti)che Fanatiker.

Einige ethnische/rassis(ti)che Gruppen sind von Natur aus stärker behaart als die mediengetriebene, nackthäutige Waif-Lust (weiß jemand, was der Autor mit diesem Begriff meint?), die uns auf Schritt und Tritt ins Gesicht geworfen wird.

Man denke an die Aufregung, die um Madonnas unrasierte Achselhöhlen gemacht wurde, als sie im Playboy auftauchten.

 

Die Italienerin

Der Hauptgrund, warum sie so buschige Achselbehaarung hatte, war ihre italienische Abstammung.

Eine dünne, blonde weiße WASP (White Anglo-Saxon Protestant =„Weißer angelsächsischer Protestant“, ist ein in der Regel abschätzig verwendeter Begriff für einen Angehörigen der protestantischen weißen Mittel- und Oberschicht der Vereinigten Staaten von Amerika, dessen Vorfahren europäische Siedler in der Gründungszeit waren) erreicht noch nicht einmal ein Viertel der Achselhaare, die Madonna hat(te).

 

Foto: Screenshot Madonna + Tochter

 

Frauen, deren Vorfahren aus dem Mittelmeerraum, dem Nahen Osten, Südasien (Indien, Pakistan usw.) und afrikanischen Regionen stammen, könnten sich wie wild rasieren und würden trotzdem einen Bartschatten oder Stoppeln hinterlassen, egal wie sehr sie es versuchen würden.

Diese Frauen bleichen oft ihre Achselhöhlen, Beine und Bikinizone und müssen sich dann rasieren, damit die dunklen Enden der Haarschäfte nicht aus ihren Poren herausschauen. Ich spreche nicht von Stoppeln, sondern nur vom Ende des Haarschafts, der direkt unter der Hautoberfläche sitzt.

Die Afroamerikanerin

Sehr oft können oder sollten afroamerikanische Frauen aus gesundheitlichen Gründen ihre  Körperbehaarung nicht rasieren.

Menschen afrikanischer Neger-Abstammung haben oft einen Zustand, der durch die Körperrasur verursacht wird.

Bei Männern wird es als “Pseudofollikulitis barbae” bezeichnet. Tatsächlich wurde dies in den letzten zehn Jahren in angesehenen medizinischen Fachzeitschriften berichtet und war der Grund für erfolgreiche rassistische Diskriminierungsklagen auf Bundesebene gegen Arbeitgeber, Regierungsbehörden und das US-Militär.

Grundsätzlich haben Menschen negroider Abstammung normalerweise sehr steifes, lockiges Haar.

Rasurprobleme

Beim Rasieren stechen die sehr scharfen Enden in die Haut und die Haare können eingewachsen, sich entzündet und unansehnlich werden. Das Haar wächst weiter, gräbt sich noch tiefer in die Haut und kräuselt sich unter der Oberfläche zu einem noch festeren, größeren Ball.

Wenn Sie sich fast alle afroamerikanischen Männer ansehen, die Sie im Fernsehen sehen, besonders um den unteren Hals herum, wo der Bart aufhört, werden Sie einige Anzeichen dieses Zustands sehen, die oft als „Rasierpickel“ bezeichnet werden.

Schauen Sie sich Colin Powell, Bryant Gumbel, Ed Bradley, Greg Gumbel, Clarence Thomas, Julius Erving, Magic Johnson, Michael Jordan, Charlies Barkley usw. an.

Wenn Sie dies tun, werden Sie sehen, was ich meine.

Afroamerikanische Frauen haben oft das gleiche Problem unter ihren Achseln, an ihren Beinen, ihrer Bikinizone.

Deshalb sieht man immer mehr schwarze Frauen, die sehr dunkle Strümpfe und Strumpfhosen tragen und sich die Beine nicht rasieren.

Züchtige Badeanzüge

Sogar umwerfend gebaute schwarze Frauenmodels tragen oft “züchtige” Badeanzüge, weil sie diese Schamhaarschnitte im „Irokesenschnitt“-Stil nicht tragen können.

Wenn Sie sich die Modemagazine ansehen, sind die schwarzen Models fast immer in den schlichten, zurückhaltenden Badeanzugstilen zu sehen.

Sogar in den Katalogen von Frederick’s of Hollywood und den Läden, die Tanga-Anzüge, Micro-Mini-Bikinis und Stripper-Anzüge im „Augenklappen- und Zahnseide“-Stil verkaufen, sind alle Modelle für die kleinsten der kleinsten Bikinis weiß oder asiatisch.

Tyra Banks ist eines der ganz wenigen schwarzen Models, die in einem so winzigen Anzug auf dem Cover von Sports Illustrated erscheinen könnte.

 

 

Das Ausmaß des Problems, das Frauen mit diesem Phänomen haben, scheint mit der Hautfarbe zu korrelieren.

Schwarze Frauen mit nicht-negroider Abstammung und Aussehen können sich oft problemlos rasieren, andere mit dunklerem Teint und höheren Mengen an schwarzem „Blut“ können dies jedoch oft nicht.

Suzette Charles (Miss America-Ersatz von Vanessa Williams), Jennifer Beals (das Flashdance-Mädchen, ebenfalls gemischtrassig) können sich wahrscheinlich mit wenig Mühe rasieren, aber Nichelle Nichols (Original Star Trek), Oprah Winfrey, Disco-Diven Donna Summer und Grace Jones wahrscheinlich kann nicht.

Das ist auch einer der Gründe, warum die meisten Gewinner von Schönheitswettbewerben, die schwarz sind, oft wie Vanessa Williams aussehen, nicht wie Naomi Campbell, egal wie attraktiv sie sind.

Es ist ihnen peinlich, es überhaupt zu versuchen, weil sie sich nicht rasieren können, obwohl die meisten “respektablen” Schönheitswettbewerbe sehr bescheidene standardisierte Badeanzüge verwenden.

Nair und andere Haarentfernungscremes funktionieren normalerweise nicht gut, wenn überhaupt, weil die Dicke des Haarschafts so groß ist, dass sich die Chemikalien nicht durch den Schaft fressen können.

Es gibt eine gewisse Überschneidung zwischen haarsträubendem Fanatismus und gutem altmodisch-rassi(sti)schem, ethnischem Fanatismus.

Wenn Sie eine Frau hispanischer, griechischer, italienischer, osteuropäischer, spanischer, nahöstlicher, portugiesischer, indischer, pakistanischer, bangladeschischer, afrikanischer oder Aborigines (Australien, Neuseeland, Neuguinea) Abstammung sind und sich rasieren, werden Sie wahrscheinlich feststellen …

Neugierig?

Hinter dieser Locker-Box befindet sich der weitere illustrierte Text-Inhalt nur für Bronze Patrons, also Mitglieder mit dem Level 5 € oder höher.

Um Zugang zum weiteren Inhalt zu bekommen, musst du dich mit deinen Nutzerdaten einloggen oder neu registrieren.

 

 

Aufrufe: 127

Das könnte dich auch interessieren …

Erst dein Kommentar macht meinen Blog lebendig! Trau dich!

andi dauerBlog
Translate »