Blickkontakt, das Fenster zur Seele

Die geschätzte Lesezeit beträgt 3 Minute(n)

Screenshot Laura Wilde “Blicke von dir” auf youTube

Der Ausdruck der Augen ist ehrlicher als jedes gesprochene Wort.

Deshalb liebe ich Menschen, die den Blickkontakt suchen und auch dabei mal lächeln. Das tut mir gut, bedeutet für mich Offenheit, Zuwendung, Interesse und Sympathie, also menschliche Zuneigung.

Viele Menschen finden es schwierig, Augenkontakt herzustellen und zu halten. Insbesondere bei einer ersten Kontaktaufnahme zum anderen Geschlecht. Der  Grund hierfür ist einfach: Angst.

Angst, dass das Gegenüber den Blickkontakt durch entsprechend abweisende Blicke zurückweisen könnte.

Aber hier in meiner Geschichte geht es nicht um den Blickkontakt beim Flirten, sondern um den Augenkontakt in einem Gespräch mit einer Frau, die ich neu kennengelernt, vielleicht als “beste Freundin” gewonnen habe und sehr mag. Schon in einem ersten Treffen war ich fasziniert davon, wie  es sich anfühlte, wenn sich unsere Blicke trafen: Es war sehr angenehm und so selbstverständlich, als ob wir uns schon Jahre kennen würden.

Bei diesem Treffen nun in einem Biergarten konnte ich ihre regelmäßigen Blickkontakte beim Erzählen so richtig genießen, denn wir kannten uns nun schon ein bisschen durch WhatsApp-Kommunikation. Texten nennt man das, was allerdings auch zu Missverständnissen führen kann, wenn man sich kaum kennt. Das musste ich auch leidvoll erfahren. Ein falsch gewähltes Wort, der fehlende Blickkontakt und schon kann man gewaltig ins Fettnäpfchen treten. Ich als Schütze vom Sternzeichen und ein wahrheitsliebender, offener, manchmal zu offener Mensch, bin ohnehin der geborene Fettnäpfchen-Treter. Aber vom Feinsten. Oft mit Anlauf.

Da gibt es ja aber diese Smileys und Menschen-Emojis, die quasi für den fehlenden Blickkontakt eingesetzt werden können. Doch auch hier muss man erstmal die Bedeutung jedes Emojis kennen. Und das ist fast eine Wissenschaft für sich. Und selbst hier gibt es wieder Missverständnisse, wie ihr aus dem youtube-Video ersehen könnt – >>

In der Video-Galerie unten könnt ihr in verschiedenen Tutorials die Bedeutung der Emojis “erforschen” und sie dann richtig anwenden. Ich halte das für sehr wichtig, wenn man in sozialen Netzwerken wie Facebook und WhatsApp kommuniziert und eben keinen Augenkontakt zu seinem Gesprächspartner hat. Und hier noch ein Link mit der Auflistung aller Menschen-Emojis und ihrer genauen Bedeutung (und Unicode): Smile, jeder lächelt in der gleichen Sprache.

Aber zurück zu meinem wunderbaren Augenkontakt-Erlebnis im Biergarten.

Ja, ich dachte schon fast, mit mir stimmt etwas nicht, weil ich so starke Gefühle durch den Augenkontakt bekommen habe. Deshalb googelte ich zu diesem Thema und fand heraus, dass ich nicht der Einzige bin, dem intensiver Augenkontakt guttut.

Das Augenkontakt-Experiment

Auf youTube fand ich zum Beispiel ein Video über ein soziales Experiment: Seinem Gegenüber einfach mal eine Minute tief in die Augen schauen. Wie fühlt sich das an? Als ein starkes, positives, intimes und unglaubliches Gefühl empfinden es zwei Probanden. Ein Proband fühlte sich danach wie “aufgeladen”. Dieses Gefühl kann ich übrigens aus meiner Erfahrung im Biergarten auch bestätigen, hätte mich nur nicht gewagt, es so zu benennen.

Auch Hunde suchen den Blickkontakt

Ja, auch der domestizierte Hund sucht im Gegensatz zum Wolf den Augenkontakt zum Menschen, wenn er nicht mehr weiter weiß. Und Wissenschaftler stellten nun fest, dass durch den Blickkontakt des Hundes zum Menschen sein Oxytocin-Spiegel, ein sogenanntes “Bindungshormon” steigt, ähnlich wie bei dem Augenkontakt in der Mutter-Kind-Beziehung.

Der Augenkontakt zwischen Mutter und Kind sowie zwischen Mensch und Hund – so fanden die Forscher nun heraus – steigert den Oxytocin-Spiegel des einen. Der wendet sich nun verstärkt dem anderen zu, was wiederum dessen Oxytocin-Spiegel steigen lässt. Und der Hund löst ebenso wie das Baby durch den Blickkontakt ein fürsorgliches Verhalten des Menschen aus.


Foto: ©AngelaBuserPhoto, Getty Images

Bedeutung von Emojis

 

Wenn dir dieser oder andere Artikel in meinem Blog gefallen oder weitergeholfen haben, würde ich mich über eine Wertschätzung in Form eines Geldbetrages sehr freuen. Dafür kann ich meinen Blog werbefrei halten!

Aufrufe: 317

andi

Ich bin im Sternzeichen des Schützen geboren. Nun weißt du alles über mich.

Das könnte dich auch interessieren …

Erst dein Kommentar macht meinen Blog lebendig! Trau dich!

andi dauerBlog
Translate »